Abfallverwertung

Bei jedem Produktionsprozess entstehen  mehr oder weniger Abfälle. Abfälle müssen wenn möglich wiederverwertet werden. Ist dies nicht möglich bleibt nur noch die thermische Verwertung in einer KVA. Pro Jahr gelangen in der Schweiz rund 3.5 Mio. Tonnen Abfälle in die thermische Verwertung.

Die KEBAG als eine von 29 KVA’s in der Schweiz nimmt diese Aufgabe im Mitteland wahr.

220‘000 Tonnen
Abfälle werden jedes Jahr in der KEBAG effizient verwertet.

800 - 1‘200 Tonnen
Abfälle werden an Werktagen an die KEBAG in Zuchwil oder eine ihrer 6 Umladestationen (ULASTA) zur Verwertung angeliefert.

160‘000 MWh
Strom produziert die KEBAG jährlich aus dem Abfall, 50 % davon gelten auf Grund der Abfallzusammensetzung als erneuerbare Energie.

85‘000 MWh
Fernwärme liefert die KEBAG jährlich an die Bezüger in Zuchwil, Solothurn, Luterbach und Derendingen.

52‘000 Tonnen
beträgt der nichtbrennbare Anteil des Abfalls, die Schlacke.

5'000 Tonnen
Eisen und Nichteisenmetalle werden aus der Schlacke jährlich zurückgewonnen und am Markt verkauft.

200 Tonnen
hochreines Zink mit einem Reinheitsgrad von 99.995 % gewinnt die KEBAG  mit dem FLUREC-Verfahren aus der Filterasche zurück.